Achtung! Nichts für diejenigen, die keine englischen Bücher lesen!

Titel: Struck by Lightning: The Carson Phillips Journal
Autor: Chris Colfer
Verlag: Little Brown & Co Inc
Seitenanzahl: 272
ISBN: 978-0-316-23293-7
Preis: 8,99€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
A hilariously cynical look at high school from Chris Colfer, star of TV's Glee, and based on the motion picture of the same name follows the story of outcast high school senior Carson Phillips, who blackmails the most popular students in his school into contributing to his literary journal to bolster his college application.

Meinung:
Nachdem ich von Chris Colfer ein Buch gelesen habe, was mich komplett vom Hocker reißen konnte, war ich total angefixt auf dieses Buch! 
Das Cover ist mit dem Gelb, welches fast neonfarbend wirkt, auf jeden Fall Aufsehenerregend, aber dennoch nicht penetrant. Wirklich cool finde Ich, dass der Autor selber auf  dem Cover zu sehen ist! 
Vermutlich nur aus diesem Grund war ich ein wenig enttäuscht, von diesem hier, welches stellenweise ein wenig geschleppt hat. 
Fasziniert hat mich auf jeden Falls, wie der Autor es geschafft hat, mich mit dieser nahezu banalen Geschichte wieder in seien Bann zu ziehen.
Diese ist zwar auf den ersten Blick auf keinen Fall besonders, kann aber durch lauter kleine Details punkten und hebt sich somit doch ziemlich gut vom Alltag ab.
Besonders überraschend fand ich dann aber das Ende, was vermutlich keiner so kommen sehen hat und mich wirklich schockiert. 
Begeistern konnten mich vorallem auch die Nebencharaktere, welche alle sehr gut ausgearbeitet wurden und man während des Buches super kennenlernen konnte.
Geschrieben wurde in Tagebuchform, was sehr zur Geschichte selber passt.
Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm, auch ohne irgendwelche besonderen Sprachskills lesen. 
Im allgemeinen sollte man aber ein Gespür für Sarkasmus haben, welcher in diesen Buch reichlich vorhanden ist! 

Fazit:
Auch wenn es an vereinzelten Stellen nur stockend voran geht, hat mir dieses Buch unglaublich gut gefallen! Dafür gibt es 4,5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟☆.


Alles Liebe, 
Eure Eve

Titel: Camp der drei Gaben: Juwelenglanz
Reihe: Band - Camp der drei Gaben
Autor: Andreas Dutter
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 286
Et: 05.10.2017
EAN: 9783646603637
Preis: 3,99€ [D] [ebook]

Klappentext:
Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Meinung:
Das Cover dieses Buches gefällt mir unglaublich gut!
Die Schatten der Bäume in Kombination mit der wunderschönen Farbkompositon treffen genau meinen Geschmack.
Auch das Mädchen im Vordergrund ist auf eine wundervolle Art und Weise in das Cover eingebettet. 
Es passt super zur Geschichte!
Der Einstieg in das Buch gelingt schnell und einfach, da man vor Beginn der eigentlichen Geschichte ein wenig Vorgeschichte erfährt, bevor man gemeinsam mit der Protagonistin in das Geschehen purzelt.
Sehr beeindruckend fand Ich, dass ich tatsächlich in den meisten Fällen das Gefühl hatte, so viel zu wissen, wie auch die Protagonistin weiß. 
Die Geschichte konnte mich total packen und ich wollte das Buch, trotz Buchmesse, kaum aus der Hand legen. Es hat sich immer und immer mehr zum Pageturner entwickelt
Auch der Schreibstil ist total angenehm Und lässt sich leicht und flüssig lesen.
Das Ende ist auf jeden Fall ein totaler Cliffhanger, welcher auf den nächsten Teil gespannt macht.
Die Protagonistin, Fleur, war mir mal auf eine ganz andere Art und Weise total sympathisch. Sie hat mit der Zeit eine tolle Entwicklung durchgemacht und einige Eigenheiten abgelegt.
Diese haben beim Lesen häufiger zum Lachen geführt.


Fazit:
Ich kann euch diese Fantasy Geschichte mit tollem Schreibstil total an's Herz legen. Dafür gebe ich gerne 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.


Ein fettes Dankeschön für das Reziexemplar an den Verlag und Netgalley.

Alles Liebe,
Eure Eve
Hallo! Heute habe ich mal etwas ganz besonderes Für euch!


Wer mich schon länger kennt, der weiß, wie sehr ich die Bücher von Rose Snow aka. Anna Pfeffer Liebe! Dank der Agentur Mainwunder durfte ich nun die beiden Autorinen hinter diesen Pseudonymen treffen. Leider konnte ich aus Organisatorischen Gründen nur Ulli interviwen. Dennoch hoffe ich, dass ihr ganz viel Spaß mit meinem ersten Post zur FBM17 habt!


Eve: Wie klappt das mit dem gemeinsamen Schreiben? Skyped ihr dann immer wenn ihr schreibt oder schreibt jeder immer einen Abschnitt für sich und das wird zum Schluss zusammen gefügt?

Ulli: Wir machen das so, dass wir die Geschichte gemeinsam entwerfen, also wir plotten, nennt man das, gemeinsam und dann teilen wir uns die Kapitel auf. Jeder schreibt ein Kapitel, schickt das zum Anderen, der liest drüber, korrigiert es und dann entsteht irgendwie das Buch und am Ende wissen wir tatsächlich nicht mehr, wer was geschrieben hat.
Manche Leser versuche immer herauszufinden, was wer von uns geschrieben hat und wir wissen es wirklich selber nicht.

Eve: Ihr macht ja Self-Publishing, veröffentlich einige Bücher aber auch im Verlag. Und gibt es da ein System, das euch besser gefällt und wenn ja warum?

Ulli: Besser nicht, deswegen machen wir auch beides, weil beides Vor- und Nachteile hat. Es ist schon sehr unterschiedlich! Du hast halt im Self-Publishing total viele Freiheiten und kannst veröffentlichen was du willst und wann du willst, vollkommen eigenständig und es geht sehr schnell.
Im Verlag schätzen wir aber die Expertiese, die da herrscht, dass die sagen: hey macht mal das Thema so ein bisschen oder dieses Cover, ach das machen wir lieber so... Da ist extrem viel Know-how, von dem wir eben sehr viel lernen, selber, wir profitieren da von diesem Know-how und deswegen macht es und eben einfach Spaß, beide Bereiche abzudecken. 

Eve: Ihr habt ja auch schon in ganz verschiedenen Genres schon geschrieben. Ihr habt Fantasy schon geschrieben, ihr habt reine Romanzen geschrieben, ihr habt einen Blogroman gwschrieben, ihr habt einen Chatroman geschrieben und so weiter. Gibt es da irgendetwas, das euch ganz besonders am Herzen gelegen hat oder wo ihr gesagt habt, das fanden wir am tollsten? 

Ulli: Wir finden, was alle so miteinander verbindet, ist das Thema Liebe, das kommt immer irgendwie vor. Wir stehen total auf die Magie, Liebe ist ja auch Magie und deswegen gefallen uns diese magischen Elemente immer super gut! Was mir persönlich, ich kann da jetzt nicht für Carmen sprechen, sehr gut gefallen hat, ist zum Beispiel "Für dich soll's tausend Tode regnen", weil das sehr lustig war, zu schreiben. Das ist so ein etwas humorvolleres Buch, mit dem Tod ein bisschen skurriler. Ich fand das so schön, weil mit dem Tod ist das Buch so ein bisschen anders. Das hat mir sehr gut gefallen, das zu schreiben. 

Den aller herzlichsten Dank noch einmal an Dich, Liebe Ulli!

Alles Liebe,
Eure Eve

Titel: Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
Autor: Akram El-Bahay
Verlag: Lübbe
Seitenanzahl: 384
Et: 25.08.2017
ISBN: 978-3-404-20883-8
Preis: 14,00€ [D] [Paperback]

Klappentext:
Eine riesige unterirdische Bibliothek, hallende Bücherschluchten, Geheimnisse in jedem Buch
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen -
Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor
Akram El-Bahay lässt durch seine poetische Sprache eine neue Welt entstehen - ganz großes Kopfkino!

Meinung:
Das Cover ist zwar eigentlich nicht unbedingt mekn Stil, hat mich aber dennoch beeindrucken können. Was mir sehr gefällt ist die im Hintergrund schwach erkennbare Bibliothek, welche super zum Titel passt.
Etwas kritidch hingegen, stehe ich der Anordnung der Schrift und von dem Buch im Vordergrund gegenüber. Sie wirken in meinen Augen ein wenig plump. Dennoch ist das Cover keinesfalls hässlich.
Auch die Titelwahl ist sehr gelungen. Der Titel hat sich direkt bei mir eingebrannt und wollte mir nicht aus dem Kopf gehen.
Die Idee hinter dem Buch hat mich bereits auf dem Klappentext beeindrucken können.
Dementsprechend war es nach all meiner Vorfreude, nicht schwer in das Buch einzutauchen. Anfangs hat mich der Schreibstil total fesseln können und mich in die  Welt des Buches mitnehmen.
Leider war es irgendwann so, als liefe die Zeit immer langsamer und es passierte nicht mehr viel oder manchmal über viele Seiten auch gar nichts.
Aus diesem Grund verliert die Geschichte sehr stark an seiner Spannung und fängt an langweilig zu werden.
Ich habe immer gehofft, dass noch irgendetwas maßgebliches passiert, würde allerdings enttäuscht.
Der Protagonist kam mir bereits anfangs recht authentischvorund hat nicht allzusehr unter dem Spannungverlust gelitten. Letzendlich habe ich sogar bis zum Schluss hin ein wenig mit ihm mitgefiebert.

Fazit:
Trotz seines guten Starts hat der Roman bei mir nur wenig Punkten können. Die Handlung kam ab einem gewissen Punkt nur noch stockend voran, weshalb ich 2 Sterne vergebe: 🌟🌟☆☆☆.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!!

Alles Liebe,
Eure Eve



Ps: Demnächst kommen ein paar Messe Posts auf euch zu!