DEIN LEUCHTEN von Jay Asher [Rezension]

06:22:00

Titel: Dein Leuchten
Originaltitel: What Light
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 320
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 14,99€ [D] [Klappenbroschur]


Klappentext:
Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Meinung:
Dieses Buch passt unglaublich gut in die Weihnachtszeit, auch wenn die Umgebung alles andere als schneebedeckt und weiß ist.
Statt Schnee gibt es in Sierras Weihnachtszeit immer eine aufregende Reise in die Wärme. Der Gedanke gefällt mir eigentlich sehr gut!
Es geht in diesem Buch aber auch um die Grenzelnlsogkeit von Liebe und um Freundschaft.
In der Weihnachtszeit lässt Sierra ihre besten Freundinnen zurück. Das ist für keine der Beteiligten einfach, gerade als Sierra erfährt wie schlecht es um den Weihbachtsbaumverkauf ihrer Familie wirklich steht, denn dann würde sie ihre andere beste Freundin, die aus Californien vermutlich nicht wieder sehen.
Umso größer wird das Dilemma als ein Junge Platz in Sierras Leben findet.
Sierra wirkt sehr sympathisch ist aber leider etwas schwach ausgearbeitet, weshalb ich keinen wirklichen Draht zu ihr finden konnte.
Calebs Person war mein persönlicher Favorit. Mit seinen kleinen "geistlichen Aussetzern" und seinem Charme, konnte er mich direkt für sich gewinnen. Seine Geschichte verfolgt ihn, was ich zum einen ganz stark finde, dennoch finde ich, dass einzelne Personen aus dem Buch überreagieren.
Sierras beste Freundinnen sind für meinen Geschmack etwas zu sehr in Hintergrund gehalten und wirkten leicht egoistisch auf mich.
Die Liebesgeschichte an sich war ganz nett, hatte jedoch kaum wirkliche Wendungen, weshalb sie stark vorhersehbar war.
Verschiedene Handlungen der Charaktere fand ich unverständlich, beziehungsweise nicht gerechtfertigt, was mir auch schon in Jay Ashers Erstlingswerk "Tote Mädchen lügen nicht" sehr auffallen konnte.
Sein Schreibstil konnte mich dennoch sehr beeindrucken.
Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen und ist gut um mal zu entspannen und sich etwas auf das baldige Fest einzustimmen.

Fazit:
Ich möchte euch "Dein Leuchten" trotz all meiner Kritik ans Herz legen. Auch wenn es nicht perfekt war hatte ich einen sehr großen Spaß am lesen, weshalb ich auch 4 Sterne: 🌟🌟🌟🌟⭐.

Kaufen?

Liebe Güße,
Eure Eve

PS: Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe