ÜBER MIR DER HIMMEL von Jandy Nelson [Rezension]

01:13:00

Titel: Über mir der Himmel
Originaltitel: The Sky is Everywhere
Autor: Jandy Nelson
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsjahr Erstausgabe: 2010
Aktuelle Ausgabe: 2016
Preis: 9,99€ [D] [Taschenbuch]


Klappentext:
Siebzehn Jahre hat Lennie glücklich im Schatten ihrer strahlenden Schwester gelebt. Doch jetzt ist Bailey tot. Es ist, als hätte jemand den Himmel ausgeknipst. Bis Lennie sich verliebt – zum ersten Mal in ihrem Leben und gleich in zwei Jungen: Joes magisches Lächeln wird nur noch von seinem musikalischen Talent übertroffen; Toby ist stiller Cowboy, mutiger Skater – und Baileys große Liebe. Für Lennie sind sie wie Sonne und Mond; einer stößt ein Fenster in ihrem Herzen auf und lässt das Licht herein, bei dem anderen hat ihr Schmerz ein Zuhause. Als Liebe und Schuldgefühl auf Kollisionskurs gehen, explodiert Lennies Welt ...

Meinung:
Mit ihrem atemberaubenden und aufrüttelnden Schreibstil hat Nelson es definitiv geschafft, mich an ihr Buch zu fesseln.
Besonders gefallen haben mir die Notizen, Gedichte, oder wie auch immer man sie nennen mag, da sie einen Einblick zwischen die Zeilen verschaffen.
Die Geschichte ist dramatisch, voller Wendungen und total mitreißend.
Auch sind schwache Seelen gefährdet, einige Tränen zu vergießen!
Mit der Zeit ist mir Lennon immer mehr ans Herz gewachsen. Auch wenn einige ihrer Entscheidungen nur schwer nachvollziehbar sind, verstehe ich irgendwie warum... Sie macht ein paar Fehltritte, die sie jedoch erkennt und bereut sie.
Bei Toby, dem damaligen Freund Ihrer Schwester, fühlt sie sich Zuhause und verstanden. Er kommt mir etwas zu offensiv gegenüber Lennie vor und ist mir aufgrund seines Verhaltens, auch wenn er später versucht Lennie aus der Patsche zu helfen, eher unsympathisch.
Joe ist jemand der mich vom ersten Moment an bezaubern konnte. Er ist auf seine eigene Art so unglaublich süß und schafft es Lennie aus ihren Reserven zu locken, vorallem aber auch sie mal ein paar Momente lang vergessen zu lassen!
Zu guter Letzt wäre da noch Sarah, Lennons beste Freundin. Sie steht ihr immer zur Seite und glaubt ganz fest an sie. Sie steht eher im Hintergrund, gibt Lennie aber dennoch sehr viel Halt.

Fazit:
Ich möchte euch diese rührende Geschichte echt ans Herz legen. Sie zeigt ganz gut, wie wüst es manchmal in einem geht, wenn man jemanden verloren hat. Ich gebe dem Buch 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.

Kaufen?

Liebe Güße,
Eure Eve

PS: Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar!

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe