EIN MEER AUS TINTE UND GOLD von Traci Chee [Rezension]

04:45:00



Titel: Ein Meer aus Tinte und Gold
Originaltitel: The Reader
Reihe: Band  - Das Buch von Kelanna
Autor: Traci Chee
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 480
Aktuelle Ausgabe: 25. November 2016
Preis: 17,99€ [D] [Hardcover]


Klappentext:
Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.

Meinung:
Es ist schwer für mich einzuordnen wann was Buch spielen soll, ich würde vermuten in einer Zukunft in der sich die Menscheiht beinahe selber zerstört hat, in einer Zukunft ohne jegliche Technologie. In einer Zukunft in der Bildung in der Form wie wir sie kennen längst Vergangenheit, beinahe vergessen.
Das Buch hat einen Hauch von Fantasy, der allerdings erst am Ende des Buches erkennbar wird.
Die Idee, dass Menschen die Lesen können  von verschiedenen Gruppen verfolgt werden gefällt mir wahnsinnig gut!
Mein größtes Problem mit dem Buch waren die ständigen Wechsel der Sichtweise, beziehungsweise Ortswechsel, es war mir nicht immer erkenntlich wer genau jetzt der Protagonist des einzelnen Kapitels ist.
Hinzu kam dabei, dass oft Personen für ein oder zwei Kapitel im Mittelpunkt standen und dann nicht wieder aufgetaucht sind, was mit total verwirrt hat, da es vorher so wirkte als hätten sie eine tragende Rolle.
Andererseits gefällt mir die Sprache echt wirklich gut, sie ist verschachtelt und mit lauter versteckten Botschaften.
Versteckte Botschaften findet man übrigens auch dank der Aufmachung des Buches. Diese gefällt mir besonders gut, mal stehen Wörter neben den Seitenzahlen, mal sind einzelne Buchstaben dicker... Man findet aber auch Fingerabdrücke und verblassten oder weggestrichenen Text. Was erst eher befremdlich auch mich gewirkt hat, konnte mich von Seite zu Seite mehr und mehr faszinieren. Das was mich daran jedoch stören konnte war, dass es öfter mal Spoiler waren...

Fazit:
Die Geschichte an sich gefällt mir wahnsinnig gut, allerdings bin ich mir dem Konzept und den ständigen Wechseln der Sichtweisen nicht so gut klar gekommen. Die Aufmachung ist einzigartig und konnte bei mir definitiv Pluspunkte erzielen. Ich vergebe 3,5 Sterne: 🌟🌟🌟⭐⭐.

Kaufen?

Alles Liebe,
Eure Eve

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Eve!
    Die kurze Inhaltsangabe klingt spannend und auch das Cover ist sehr ansprechend. Dank deiner Rezension habe ich jetzt noch mehr Lust es zu lesen und bin mal gespannt, ob mich die verschiedenen Sichtweisen auch so irritieren :) Ich werde berichten! Toller Blog übrigens, hier komme ich geren noch einmal her :)
    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen

Subscribe