16.10.17

DIE BIBLIOTHEK DER FLÜSTETNDEN SCHATTEN - BÜCHERSTADT von Akram El-Bahay [Rezension]

Werbung, da Markennennung


Titel: Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
Autor: Akram El-Bahay
Verlag: Lübbe
Seitenanzahl: 384
Et: 25.08.2017
ISBN: 978-3-404-20883-8
Preis: 14,00€ [D] [Paperback]

Klappentext:
Eine riesige unterirdische Bibliothek, hallende Bücherschluchten, Geheimnisse in jedem Buch
Sam ist ein Dieb - aber mit einer List gelingt es ihm trotzdem, in die Palastwache von Mythia aufgenommen zu werden. Er träumt von einem neuen Leben, von großen Aufgaben. Vielleicht wird er gar als Wache des Weißen Königs eingesetzt? Doch statt des Königs soll er nur alte, staubige Bücher bewachen, in der riesigen Bibliothek unterhalb der Stadt. Wie langweilig! Sam kann nicht mal lesen. Bald jedoch erfährt er am eigenen Leib, dass die hallenden Bücherschluchten ebenso gefährliche wie fantastische Geheimnisse bergen -
Der Auftakt einer großen neuen Trilogie von einem preisgekrönten Autor
Akram El-Bahay lässt durch seine poetische Sprache eine neue Welt entstehen - ganz großes Kopfkino!

Meinung:
Das Cover ist zwar eigentlich nicht unbedingt mekn Stil, hat mich aber dennoch beeindrucken können. Was mir sehr gefällt ist die im Hintergrund schwach erkennbare Bibliothek, welche super zum Titel passt.
Etwas kritidch hingegen, stehe ich der Anordnung der Schrift und von dem Buch im Vordergrund gegenüber. Sie wirken in meinen Augen ein wenig plump. Dennoch ist das Cover keinesfalls hässlich.
Auch die Titelwahl ist sehr gelungen. Der Titel hat sich direkt bei mir eingebrannt und wollte mir nicht aus dem Kopf gehen.
Die Idee hinter dem Buch hat mich bereits auf dem Klappentext beeindrucken können.
Dementsprechend war es nach all meiner Vorfreude, nicht schwer in das Buch einzutauchen. Anfangs hat mich der Schreibstil total fesseln können und mich in die  Welt des Buches mitnehmen.
Leider war es irgendwann so, als liefe die Zeit immer langsamer und es passierte nicht mehr viel oder manchmal über viele Seiten auch gar nichts.
Aus diesem Grund verliert die Geschichte sehr stark an seiner Spannung und fängt an langweilig zu werden.
Ich habe immer gehofft, dass noch irgendetwas maßgebliches passiert, würde allerdings enttäuscht.
Der Protagonist kam mir bereits anfangs recht authentischvorund hat nicht allzusehr unter dem Spannungverlust gelitten. Letzendlich habe ich sogar bis zum Schluss hin ein wenig mit ihm mitgefiebert.

Fazit:
Trotz seines guten Starts hat der Roman bei mir nur wenig Punkten können. Die Handlung kam ab einem gewissen Punkt nur noch stockend voran, weshalb ich 2 Sterne vergebe: 🌟🌟☆☆☆.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!!

Alles Liebe,
Eure Eve



Ps: Demnächst kommen ein paar Messe Posts auf euch zu!

A LITTLE LIFE von Hanya Yanagihara

Werbung, da Markennennung Titel: A Little Life Deutscher Titel: Ein wenig Leben Autor: Hanya Yanagihara Verlag: Pan MacMillan...