11.02.18

STRAVAGANZA - STADT DER MASKEN von Mary Hoffman

Werbung, da Markennennung


Titel: Stravaganza - Stadt der Masken
Originaltitel: City of Masks
Reihe: Band 1 - Stravaganza
Autor: Mary Hoffman
Verlag: Arena
Seitenanzahl: 360
ISBN: 978-3-401-51080-4
Preis: 8,99€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
Lucien ist ein Stravaganti - er kann durch Raum und Zeit reisen. Eines Tages landet er in Bellezza, einer wunderschönen, schillernden Wasserstadt im 16. Jahrhundert. Doch der Schein trügt: In den engen und verworrenen Gassen der Stadt treiben politische Spione und Auftragsmörder ihr Unwesen. Schneller, als ihm lieb ist, wird Lucien in diese Intrigen verwickelt - und selbst zur Zielscheibe der Verschwörer.

Meinung:
Das Cover gefällt mir von der Farbkomposition wirklich sehr. Zudem hat es mich sofort an Venedig erinnert und das, wie ich beim Lesen erfahren habe nicht ungewollt. Der Gedanke an Venedig, lässt dem Leser nämlich sofort eine Idee haben, wie es wohl in Belleza aussehen mag, die zugleich wie eine Kopie Venedigs erscheinen mag, dennoch aber total ungleich ist.
Den Titel sowie die Bezeichnung "Stravaganti", für Menschen wie Lucien finde ich sehr passend gewählt, da sie Italienisch sind und etwa Verrücktheit oder Extravaganz beziehungsweise der Verrückte oder Extravagante bedeuten. Somit wird über den italienisch klingenden Titel nicht nur auf die Umgebung eingestimmt, sondern er hat eine echte Bedeutung!
Die Grundidee der Geschichte, das hin und her springen zwischen Paralleluniversen gefällt mir wirklich gut!
Der Einstieg in das Buch war für recht zäh.
Außerdem bekam ich besonders auf den ersten Seiten ein wenig Panik, dass sich das ganze zu einem Krebsbuch entwickeln würde, womit ich zwar kein Problem hätte, was aber nicht unbedingt mit Fantasy zusammen passt.
Besonders spannend war zu sehen, wie Lucien sich in Luciano verwandelt und so immer mehr zu einer anderen Person wird.
Leider gab es häufiger Passagen in denen das Geschehen nur langsam voran ging. Es geschah wenig und auch der Dialog hat stellenweise gefehlt.
Zudem kam auch das Leben in der Welt, wie wir sie kennen um einiges zu kurz.

Fazit:
Auch wenn die Geschichte, ein wunderbares Venedig-Feeling aufkommen lässt und eine interessante Geschichte erzählt, so sind manche Passagen sehr zäh und andere viel zu knapp. Ich gebe 3,5 Sterne: 🌟🌟🌟☆☆.


Lieben Dank an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße, 
Eure Eve

FLYING SPARKS von Nico Abrell - Blogtour: Rebellion

Werbung, da Markennennung Ich freue mich heute zum zweiten Tag der Blogtour zu Nico Abrells "Flying Sparks" begrüßen zu d...