03.02.19

#LESENGEGENRECHTS - Rechte Parteien im EU-Parlament - ENDLAND und DER SCHUSS


Werbung, da Markennennung


Anlässlich der LESENGEGENRECHTS Thementage habe ich mir überlegt, dass ich mich ein wenig mit Rechten Parteien im Europäischen Parlament auseinandersetzen möchte. Warum? Dieses Jahr ist es wieder so weit, dass wir die Abgeordneten für das Europäische Parlament wählen können. Sicher ist es für einige von Euch das erste Mal dabei sein. Wenn du es bist, cool, Willkommen im Club, ich auch!
Am 26. Mai ist es so weit, die Briefwahlen sind sogar schon etwas vorher.

Um euch schon einmal ein Bisschen auf diese Wahlen und die Notwendigkeit wählen zu gehen einzustimmen, habe ich im Folgenden mal eine Auflistung aller rechten Parteien, die momentan im Europäischen Parlament sitzen, zusammen gestellt. Zudem erfahrt ihr wie viele Sitze die jeweiligen Parteien haben und einige der Gründe, warum sie als rechts eingestuft werden.

Vorab möchte ich allerdings noch ein paar Eckdaten aufführen:

Europawahlen

  • finden alle fünf Jahre statt
  • werden zur gleichen Zeit in allen Mitgliedstaaten der EU abgehalten
  • ermöglichen den BürgerInnen ihre Abgeordeten ins Europäische Parlament zu wählen
  • jeder Unionsbürger/ jede Unionsbürgerin kann teilnehmen

  • jede/r Wahlberechtigte kann im Heimatland oder in einem anderen Mitgliedstaat wählen, sofern er/sie den Hauptwohnsitz in diesem Land hat

Das Europäische Parlament

  • vertritt die Interessen der Europäischen BürgerInnen
  • ist das einzige direkt demokratisch gewählte Organ der EU
  • entscheidet über europäische Gesetze und über den Haushalt der EU
  • wählt den Präsidenten der Europäischen Kommission
  • kontrolliert die anderen EU Institutionen

Aus Deutschland ziehen 96 Europaabgeordnete ins Europäische Parlament ein. Insgesamt wird es nach der Europawahl 2019, 705 Europaabgeordnete geben.


Nach den letzten Wahlen 2014 gab es insgesamt 750 Abgeordnete sowie den Präsidenten des Europäischen Parlaments.

112 dieser Sitze sind von Abgeordneten rechter Parteien belegt.


Hier erfahrt ihr, aus welchen Ländern diese kommen und wie stark sie Vertreten sind:


Vlaams Belang (VB) Belgien 4,3 Prozent

Die Partei fordert die Unabhängigkeit Flanderns von Belgien und wertet Minderheiten. Außerdem fordern sie die Abschaffung der Anti-Diskriminierungs-Gesetze.
1 Sitz

IMRO-Bulgarische Nationale Bewegung 10,7 Prozent

Es wird ein Großbulgarien, das die Republik Mazedonien umfasst gefordert. Die Partei ist christlich-orthodox geprägt und agiert gegen Minderheiten wie bulgarische Türken und Roma sowie gegen Atheisten. Die Partei hat wiederholt mit rechtsextremen Akteuren zusammengearbeitet.

2 Sitze


Dänische Volkspartei (DF) 26,6 Prozent

Diese Partei ist gegen eine multi-ethnische Gesellschaft und lehnt Zuwanderung – ob von Flüchtlingen oder durch Familiennachzug nach Dänemark – ab.
4 Sitze

Alternative für Deutschland (AfD) 7,1 Prozent

Die AFD fordert rassistische Ressentiments sowie »deutsche« (Vormachts-)Rechte.
2 Sitze

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) 1,0 Prozent

(Wird als rechtsextrem eingestuft.)

Diese Partei ist offen systemfeindlich und propagiert ein biologistisches »Rassekonzept«.
1 Sitz

Wahre Finnen (PS) 12,9 Prozent

Die Partei hat ihren Ursprung in einem ländlichen Populismus, sie sind gegen Multikulturalismus und sehen die EU und Zuwanderung als Gefahr an.

2 Sitze

Front National (FN) Frankreich 24,9 Prozent

Auch die Parteien FN spricht sich gegen Zuwanderung, insbesondere gegen Muslime, und die EU aus.
23 Sitze

Goldene Morgenröte Griechenland 9,4 Prozent

(Wird als rechtsextrem eingestuft.)

Die Partei agiert mit faschistischer Symbolik gegen Minderheiten und Zuwanderung. Auch fordert sie, dass nur »Menschen griechischen Blutes« wählen dürfen.
3 Sitze

Lega Nord (LN) Italien 6,2 Prozent

Die Partei fordert Unabhängigkeit Padaniens von Italien ein bzw. heute stärker eine föderale Unabhängigkeit. Sie sieht sich als Verteidigerin lokaler und regionaler Traditionen und Identitäten (»Der Norden zuerst«). Auch zeigt sie zuwanderungsfeindliche und rassistische Neigungen.
5 Sitze

Nationale Alliance | Alles für Lettland! - Für Vaterland und Freiheit / LNNK14,3 Prozent

Die LNNK ist gegen die russische Minderheit und Flüchtlinge und beklagt eine Bedrohung durch die internationale Globalisierung, Multikulturalismus, Muslime, die EU und imperialistische Bestrebungen Russlands.
1 Sitz

Ordnung und Gerechtigkeit (TT) Litauen 14,3 Prozent

Die TT schürt Ressentiments gegen verschiedene Gruppen und Institutionen, insbesondere gegen die EU.
1 Sitz

Partei für die Freiheit (PVV) Niederlande 13,3 Prozent
Diese Partei spricht sich für eine Abgrenzung zu Zuwanderern und vor allem zum Islam aus.
4 Sitze

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 19,7 Prozent
Diese Partei hat nationalsozialistischen Bezüge. Sie richtet sich u.a. gegen die Aufhebung von NS-Urteilen gegen Deserteure der deutschen Wehrmacht. Teile der FPÖ sind rassistisch und unterschwellig bis offen antisemitisch orientiert, jüngst agierte sie vor allem gegen Muslime und den Islam.
4 Sitze


Kongress der neuen Rechten (KNP) und (die Abspaltung) KORWIN Polen 7,15 Prozent

Die KNP ist antisemitisch und abschätzig gegenüber Homosexuellen und Migranten (»menschlicher Müll«). Außerdem betont die Partei immer wieder die Entbehrlichkeit des Frauenwahlrechtes.
2 Sitze

Recht und Gerechtigkeit (PiS) Polen 31,8 Prozent

Die PiS ist gegen Ausländer, Migranten und Homosexuelle verbunden.
19 Sitze

Schwedendemokraten 9,7 Prozent

Die Schwedendemokraten sind für Rassismus und Neonazismus bekannt, sowohl ideologisch als auch durch organisatorische Verbindungen ihrer Führungspersönlichkeiten. Sie gründeten sich Ende der 1980er Jahre als Protestpartei gegen die Aufnahme von Flüchtlingen.
2 Sitze

UK Unabhängigkeitspartei (UKIP) 26,8 Prozent

Die UKIP kämpft vornehmlich für den Austritt Großbritanniens aus der EU, für Anti-Establishment-Politik und Ablehnung von Multikulturalismus und fordert Bürokratiebbau sowie die Auflösung menschenrechtlicher Gesetzgebungen und Vereinbarungen.
24 Sitze

Fidesz – KDNP Ungarn 51,5 Prozent
Diese Partei schränkt die Pressefreiheit und Befugnisse des Verfassungsgerichtes ein. Auch führt sie diffamierende Diskurse gegen Minderheiten. Aktuell richten sich Regierungskampagnen gegen Flüchtlinge. Zudem stellt die Partei Absolutheitsansprüche und Angriffen auf andere Staaten, die EU oder Minderheiten.
12 Sitze

Wenn Ihr euch genauer informieren wollt, empfehle ich die folgenden Seiten. Die Europakarte der BpB hat mir als zentrale Quelle der Recherche gedient.



Aber warum ist es denn nun so wichtig, dass wir alle wählen gehen?
Die Abgeordneten dieser rechten Parteien sind in den verschiedensten Fraktionen tätig. Damit haben sie unmittelbaren Einfluss auf die Beschlüsse des Europäischen Parlaments, damit auch auf die Bundesrepublik und somit auch auf uns.

Was nun, wenn die Rechten Parteien Überhand gewinnen? Einen guten Einblick geben die beiden Bücher „Endland“ von Martin Schäuble und „Der Schuss“ von Christian Linker:


Endland

Autor: Martin Schäuble
Verlag: Hanser Verlag (erscheint bald bei DTV)
Seitenanzahl: 224
Et: 24. Juli 2017
ISBN: 978-3446257023
Preis: 15,00€ [D] [Broschiert]

Klappentext:
Wie sähe unser Land aus, wenn es von einer rechtsnationalen Partei regiert würde? Ein hochaktueller Roman von Martin Schäuble – spannend wie ein Thriller
Der junge Soldat Anton bewacht die Grenzmauer, die Deutschland umschließt. Er ist begeistert von der Nationalen Alternative, der neuen Regierungspartei, und vom Selbstbewusstsein seines Landes. Seinem besten Freund Noah dagegen ist diese Politik verhasst. Er ist weder für Atomkraft und die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe, noch findet er es richtig, dass Flüchtlingen kein Schutz geboten wird. Menschen wie Fana, die nach ihrer Flucht aus Äthiopien im letzten Flüchtlingslager Deutschlands auf Anton trifft und sich mit ihm anfreundet. Als Anton einen tödlichen Anschlag ausführen soll, ist er gezwungen, sich zu entscheiden: für eine nationale Ideologie oder für seine Freunde – und ein freies Leben.

Meinung:
Schäuble hat aktuelle politische Strömungen bis ins extreme weitergesponnen und diese als Basis für seinen Roman genommen. Vieles, was heute schon im Kleinen aktuell ist, wird dort weiter geführt.
Der Autor schafft es seine Leser mit seinem wundervoll direkten und extrem angenehm lesbaren Schreibstil in seiner Geschichte zu fesseln.
Obwohl in dem Buch eindeutig erkennbar eine politische Meinung vertreten wird, wirkt dieses nicht wie eine Lehre oder Mahnung, aber stattdessen wie ein Wegweiser. Mit lauter kleinen Hinweisen warnt Dieses vor dem Risiko einer rechten Regierung gleichzeitig räumt es Verständnis gegenüber der Sympathisanten rechter Parteien ein.
Mit seinen drei Protagonisten, die unterschiedlicher kaum sein könnten, schafft es Schäuble eine spannende und umso authentischere Geschichte zu konstruieren. Im Zentrum stehen Freundschaft, Liebe, LGBT und Fremdenhass. Die Phobie, vor Allem was anders ist und Allen.
Das Buch regt sehr zum Nachdenken an und wirft Diskussionbedarf auf.

Fazit:
Ich kann euch dieses Buch nur sehr ans Herz legen. Meiner Meinung nach wäre dieses Buch auch tatsächlich gut für den Schulunterricht geeignet. Ich gebe 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.



Der Schuss

Autor: Christian Linker
Verlag: DTV
Seitenanzahl: 320
Et: 08.09.2017
ISBN:978-3423740272
Preis: 14,95€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
Raushalten ist keine Alternative
Der 17-jährige Robin wird in seinem Wohnblock Zeuge des Mords an einem Anhänger der rechtsgerichteten »Deutschen Alternativen Partei«, deren Anführer Fred Kuschinski ein Kindheitsfreund von Robin ist. Die Rechten schieben den Mord dem sogenannten »Intensivtäter« Hakan Topal in die Schuhe und nutzen die Bluttat, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Auch Robins Schwester Mel schließt sich der Bewegung an und besucht die täglichen Mahnwachen. Robin hat sich bislang aus allen Konflikten im Block rausgehalten, jetzt aber weiß er: Wenn er die Wahrheit ans Tageslicht bringen will, ist Wegschauen keine Option.

Meinung:
Auch Christian Linker hat ein Deutschland mit einer rechten Führungspartei als Basis für sein Buch genommen. Der Protagonist Robin, mit seiner Kein-Bock-Einstellung, versucht sich aus allem herauszuhalten und tut so, als ginge ihn Politik nichts an. Gleichzeitig merkt man den Einfluss, welchen das eher rechtsorientierte soziale Umfeld und sein Bezirk auf ihn ausgeübt haben.
Damit ging er mir leider ziemlich auf die Nerven, weshalb sich das Buch etwas schwerfällig lesen ließ.
Sehr gut gefällt mir aber gleichzeitig, wie gut herauskommt, wie einfach es ist, eine Menge zu manipulieren, aber auch wie schwer es ist, für andere einzustehen, wie schwer es ist, aus dem Schatten herauszutreten und Unrecht aufzuklären, auch wenn man ganz genau weiß, dass es das einzig richtige ist.
Auch dieses Buch regt zum Nachdenken an.

Fazit:
Auch „Der Schuss“ ist ein wirklich lesenswertes Buch. Allerdings finde ich es ein wenig anstrengend zu lesen. Ich gebe 4 Sterne: 🌟🌟🌟🌟☆.

Nun habt ihr noch die Möglichkeit ein Buchpaket zu gewinnen

Frage des Tages: Wie akut denkt ihr ist die Gefahr, dass Deutschand wieder von einer rechten Partei geführt wird? 
Hier sind die Stationen unserer Thementage

31.1.2019 Timo von www.rainbookworld.de

1.02.2019 Johannes von www.hellomymedia.wixsite. com

2.02.2019 Ivy von www.ivybooknerd.com

4.02.2019 René von www.renewe.de
5.02.2019 Navika von www.szebrabooks.blogspot.com
6.02.2019 Gina von www.zeilenfluch.blogspot.com
7.02.2019 Marcel von www.instagram.com/keinkillefitz
9.2.2019 Timo von www.rainbookworld.de


Vielen Dank an DTV und Hanser, die diese Thementage möglich gemacht haben :) 

Ich hoffe, dass der Beitrag interessant für euch war!

Alles Liebe,
Eure Eve

29.01.19

CROSSROADS von Ronja Delahaye

Werbung, da Markennennung


Titel: Crossroads - Way down we go
Autor: Ronja Delahaye
Seitenanzahl: 307
Et: 17. November 2018
ISBN: 978-1731484673
Preis: 13,98€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
Wenn alles schiefgeht, was schiefgehen kann, dann: brechen Monster aus ihrem übernatürlichen Gefängnis aus, der Auserwählte stirbt und die Schleier zwischen den Welten drohen zu fallen.
Zum ersten Mal seit Jahren kehrt Chase endlich nach Hause zurück und wird prompt Zeuge des grausamen Todes ihres Vaters. Wütend und traurig zugleich will sie vom drohenden Untergang der Welt eigentlich nichts wissen. Bis ihr klar wird, dass das Schicksal der Menschheit und aller Bewohner der Zwischenwelt am seidenen Faden hängt. Zusammen mit Xander und Yael nimmt sie sich der scheinbar unmöglichen Aufgabe an, die übernatürlichen Wesen zu besiegen. 
Doch das ist leichter gesagt als getan. 
Und welchen Preis müssen sie dafür zahlen?

Meinung:
Das Cover finde ich klasse. Man erkennt auf Anhieb, dass es sich bei der Geschichte um eine Geschichte mit dystopischen Elementen handelt, aber auch das eigentliche Genre des Buches, Urbanfantasy, ist wiederzufinden. Damit verrät dieses Cover schon ziemlich viel über das Buch und teasert den Leser gut an. Ziemlich toll finde ich auch die Anordnung der Schrift, in die man, besonders im Nachhinein, einiges hineininterpretieren kann.
Die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, finde ich leider etwas anstrengend und das besonders am Anfang. Ständig tauchen Fußnoten auf, die mich aus dem an sich sehr angenehmen Schreibstil der Autorin Ronja Delahaye herausgerissen haben. Anschließend musste ich mich immer erst mal wieder in das Buch hinein lesen. Leider waren die Fußnoten immer mal wieder relevant für das Verständnis, weshalb man sie auch nicht einfach überlesen kann.
Besonders dadurch wirkt das Buch gerade anfangs ziemlich langwierig und das obwohl hier alles Schlag auf schlag passiert und für mein Verständnis alles ein wenig zu schnell geht.. Dennoch wird die Geschichte eigentlich sehr gut voran getrieben. 
Das Buch erzählt von einem Kampf zwischen verschiedenen Welten. Sehr schön, finde ich es, dass wir hier zwar auch auf bekannte paranormale Wesen treffen, aber auch neue, authentisch beschriebene Wesen kennen lernen.

Fazit:
Obwohl die Geschichte meiner Meinung nach viel Potential hat, konnte ich sie leider nicht genießen, da bei mir auf Grund der ganzen Fußnoten gar kein richtiger Lesefluss zustande. Ich gebe 3 Sterne.🌟🌟🌟☆☆.

Vielen lieben Dank an die Autorin, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Alles Liebe, 
Eure Eve

15.01.19

ALL DIE SCHÖNEN TAGE von Julia Kaufhold

Werbung, da Markennennung


Titel: All die schönen Tage
Autor: Julia Kaufhold
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 432
Et: 28. September 2018
ISBN: 978-3431040968
Preis: €16.00 [D] [Hardcover]

Klappentext:
Stella liebt Max. Und Max liebt Stella. Schon immer. Aber Max hat Stella verraten. Zutiefst verletzt verbannte sie Max aus ihrem Leben und mit ihm ihre Schöne-Tage-Box - ein hölzernes Kästchen, in dem sie all die besonderen Momente ihres Lebens auf Karten notiert. Als Max Jahre später plötzlich vor ihr steht, weist sie ihn ab. Immer wieder, bis sie zufällig auf ihre alte Box stößt und all die schönen Tage ihrer Liebe ihr entgegenleuchten. Doch gibt es für Stella und Max überhaupt eine zweite Chance? 

Meinung:
Mit seinen Farben und dem Motiv mit der Schönetage-Box hat mich das Cover erst einmal eine Weile von dem Buch ferngehalten und das, obwohl es mich vom Inhalt her schon länger interessierte.
Nach dem Klappentext, konnte ich nicht so recht einordnen, was ich von dem Buch zu erwarten hatte oder wie sich dieses entwickeln könnte.
Während der Prolog in den Jugendzeiten der Protagonistin Stella spielt, wird der Rest des Buches von der erwachsenen, 15 Jahre älteren Stella erzählt. Hierbei arbeitet die Autorin allerdings ständig mit Rückblenden, die Stella selber durchlebt, aber auch mit Erinnerungen aus Stellas Schönetage-Box, die man mit einem Tagebuch Vergleichen kann, das nur mit positiven Eindrücken gefüllt ist.
Diese Idee finde ich super und sie trägt zudem dabei, dass es Stella schafft, ihre bittere Vergangenheit aufzuarbeiten. 
Bei einigen Charakteren hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht, da sie zwar eine wichtige Rolle spielen, aber nur ganz oberflächlich vorgestellt werden. 
Zudem hätte ich mir ab und an etwas mehr „Jetzt“ und dafür dann aber weiger Vergangenheit oder zumindest eine bessere Verknüpfung von beidem gewünscht, denn einige der Rückblenden sind für meinen Geschmack viel zu ausschweifend oder gar unnötig gewesen.

Fazit:
Alles in allem erzählt Julia Kaufhold auf interessante Art und Weise eine Nette Geschichte, der es allerdings leider an Tiefe der Charaktere mangelt und die an anderen Stellen etwas zu sehr ausschweift. Ich gebe 2,5 Sterne! 🌟🌟☆☆☆.

Herzlichsten Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Liebe Grüße
Eure Eve

#LESENGEGENRECHTS - Rechte Parteien im EU-Parlament - ENDLAND und DER SCHUSS

Werbung, da Markennennung Anlässlich der LESENGEGENRECHTS Thementage habe ich mir überlegt, dass ich mich ein wenig mit Rechte...