04.12.18

FLYING SPARKS von Nico Abrell - Blogtour: Rebellion

Werbung, da Markennennung


Ich freue mich heute zum zweiten Tag der Blogtour zu Nico Abrells "Flying Sparks" begrüßen zu dürfen. Dies ist der zweite Band einer Dilogie, falls ihr den ersten Band "Rising Sparks" nicht kennt, gelangt ihr hier zu meiner Rezension zu diesem. Den gestrigen Beitrag "Rückblick" findet ihr bei dem lieben Timo (Rainbookworld). Bei mir geht es heute zunächst um das Thema Rebellion. Anschließend findet ihr dann meine Rezension. Außerdem habt ihr die Möglichkeit an einem kleinen Gewinnspiel teilzunehmen.

"Träume dir dein Leben schön und mach aus diesen Träumen eine Realität." Dieses Zitat stammt von Maria Sklodowska, besser bekannt als die polnisch-französische Physikerin und Chemikerin Marie Curie. Damit fasst sie die Motivationen zwischen den Handlungen der Protagonistin Skye ziemlich gut zusammmen. Skye rebelliert gegen das System, aber was  genau ist eine Rebellion?

Eine Rebellion bezeichnet laut Definition die offene sowie meist bewaffnete Wiederstandsbewegung einer Minderheit gegenüber einer Staatsform. Aber auch das Wiedersetzen gegenüber dem Konventionellen wird umgangssprachlich gerne als Rebellion bezeichnet.

"Man muß an seine Berufung glauben und alles daransetzen, sein Ziel zu erreichen." Auch dieses Zitat von Marie Curie passt zu dem Buch, wie die Faust aufs Auge. Nachdem Skye in die Hände des Systems gelangt, versucht man sie zu brechen und mit allen Mitteln gefügsam zu machen und für die eigenen Zwecke zu nutzen. Nur schwer schafft es Skye, sich nicht blenden zu lassen und ihr Ziel auch weiterhin zu verfolgen. Nur mit größter Mühe schafft sie es, weiter zu kämpfen, aber wie sagte Marie Curie noch so schön? "Ich habe gelernt, dass der Weg des Fortschritts
weder kurz noch unbeschwerlich ist."

Ob Skyes Rebellion erfolgreich war und ob sie es Geschäft hat, aus den Steinen, die man ihr in den Weg legte, eine Brücke zu bauen, das müsst ihr natürlich selber lesen.



Titel: Flying Sparks
Reihe: Band 2 - Skye & Kiran
Autor: Nico Abrell
Seitenanzahl: 360
Et: 26.11.2018
ISBN: 9783748102052
Preis: 11,99€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
"Ich habe gehofft und gebetet. Aber jetzt weiß ich, dass selbst die gewagteste Flucht und ein scheinbarer Sieg immer wieder in den Händen des Systems enden wird. Beuge dich dem System oder sie beugen dich."
Als Skye aufwacht, befindet sie sich regelrecht in einer anderen Welt. Festgehalten vom Feind, wird sie dazu benutzt, die Machenschaften des Systems zu unterstützen und Folge zu leisten. Währenddessen sterben mehr und mehr von Skyes Freunden und Verbündeten und ihr wird bewusst, dass sie sich zwischen Liebe und Vernunft entscheiden muss, bevor es zu spät ist.
Und dann ist da noch Kiran ...
Der zweite und somit letzte Band der Skye & Kiran Dilogie.

Meinung:
Das Cover passt beinahe perfekt zu dem des ersten Bandes. Allerdings finde ich die Farben persönlich nicht ganz harmonisch genug. Dennoch ein ganz fettes Lob für das Coverdesign, besonders der Stil in dem Skye im oberen Teil des Covers gezeichnet ist, ist genau meins. Auch die kleinen Deteils finde ich toll, wenn auch etwas schwächer als bei dem ersten Band.
Der Schreibstil ist genau so flüssig wie gewohnt, allerdings leider etwas weniger aufregend. Dennoch finde ich besonders die so schlichte Sprache, die der Autor Nico Abrell an den Tag legt sehr angenehm.
Der Einstieg in die Story gelang mir sehr schnell und einfach. Abrell knüpft die Story unmittelbar an Band eins der Dilogie an, sodass ein flüssiger Übergang möglich ist.
Sehr schade finde ich, den Aufbau des Plots. Die Geschichte hat Potential, keine Frage, aber leider wurde dieses an vielen Stellen nicht ausgeschöpft. An viel zu vielen Stellen scheinen die Wendungen leider auf eine beinahe absurde Art und Weise unrealistisch oder erzwungen zu sein.

Fazit:
Auch wenn ich die Idee hinter der Fortsetzung zu Rising Sparks total klasse finde, gibt es leider viele kleine oder größere Deteils, die ich leider sehr schwach finde. Ich gebe 3 Sterne: 🌟🌟🌟☆☆.


Vielen Dank an den Autoren und BoD für das Rezensionsexemplar sowie Timo von Rainbookworld für die Organisation der Blogtour.



4.12.2018 den Beitrag lest ihr gerade :D

Und seid ihr nun neugierig? Ihr habt die Chance ein Taschenbuch zu Flying Sparks (auf Wunsch signiert) zu gewinnen.

Beantwortet dafür einfach meine Frage im Rahmen eines Kommentars oder einer Email an writtenbetweenthelinesblog@gmail.com: „Welche Rebellen der Geschichte inspirieren euch und warum?"

Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt.
-Eine Barbezahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
-Instagram und Facebook haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun
-Der Versand des Gewinns erfolgt durch den Autor, hierfür werden die Daten an den Autor weitergegeben, dieser gibt sie aber ansonsten niemanden weiter. Nach der Versendung des Gewinns, werden die Daten gelöscht.
- Es wird keine Haftung durch Verlust auf dem Postweg übernommen.

Wir berücksichtigen alle Kommentare und Emails, die bis einschließlich 12.12.2018 16:00Uhr gepostet/ eingesendet werden. Es wird danach innerhalb von 24 Stunden ausgelost.

Die Gewinner haben 48 Stunden Zeit sich bei Timo via timo@rainbookworld.de zu melden

Die Gewinner*innen werden von uns öffentlich genannt.

Ich hoffe, dass euch er Beitrag gefallen hat!
Alles Liebe
Eure Eve

30.11.18

Irgendwann, vielleicht für immer von Michelle Schrenk +Ein bisschen was rund um's Thema Zeit

Werbung, da Markennennung


Im Rahmen einer Blogtour zu Michelle Schrenks neuem Buch „Irgendwann, vielleicht für immer“ werde ich mich heute ein wenig mit dem Thema Zeit auseinandersetzen. Wenn ihr euch nur für meine Rezension interessiert, könnt ihr gerne einfach nach unten scrollen.

Zeit, was ist das eigentlich? Fragt man Wikipedia, so heißt es die Zeit sei eine physikalische Größenart, welche die Abfolge von Ereignissen beschreibe, also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige, unumkehrbare Richtung habe. Kurz gesagt, was einmal passiert ist, ist passiert, Punkt. Man kann Zeit nicht umkehren, nicht zurück nehmen, aber auch nicht wie beispielsweise Geld, sparen, wenn man gerade einmal zu viel davon hat.
„Kind, nutz deine Zeit doch mal sinnvoll!“, wie oft bekommt man diese oder ähnliche Phrasen nur zu hören. Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung. Fakt ist aber, dass niemand außer euch wirklich beurteilen kann, ob das was ihr gerade tut sinnvoll für euch ist, oder nicht. Es muss nicht immer alles super nachhaltig scheinen! Gut ab und an wäre es nicht schlecht, konkret etwas für die eigene Zukunft oder auch die anderer zu tun, aber wenn ihr etwas tun wollt, das euch gut tut, euch glücklich macht, und einfach mal ein Lächeln auf die Lippen zaubert, dann ist es ziemlich egal, ob ihr in 15 Jahren noch etwas davon habt oder nicht. Das Leben verläuft alles andere als geradlinig, und manchmal tut man Dinge, die alles andere als zielführend sind, aber das ist okay, das sind nämlich meistens die Dinge, die euch zu der Person machen, die ihr seid! Also ist die Zeit, die ihr in Dinge, die jenseits des Weges liegen, investiert definitiv nicht sinnlos und alles andere als verschwendet!
Persönlich finde ich es auch wichtig, mir ab und zu in Erinnerung zu rufen, dass ich absolut keine Ahnung habe, wie viel Zeit ich noch wirklich habe, dass mein Dasein alles andere als endlos ist. Ganz präsent, fast greifbar, wird sowas immer, wenn jemand aus dem näheren Umfeld stirbt, oder dem Tod nur ganz knapp entgeht. Aber so oft kommt das glücklicherweise (hoffentlich) nicht vor. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir selber diese Tatsachen nicht aus den Augen verlieren.
Schnell verschiebt man Dinge, schiebt sie nahezu vor sich her und das obwohl sie einem wichtig sind. Es ist so schwer Prioritäten zu setzen und gleichzeitig doch so leicht. Wenn ihr einen Blumenstrauß an Auswahlmöglichkeiten habt, dann ist es ab und an hilfreich, mal den Kopf auszuschalten und Prioritäten zu setzen, die auch wirklich Priorität für euch haben!


Titel: Irgendwann, vielleicht für immer
Autor: Michelle Schrenk
Seitenanzahl: 228
Et: 27. Oktober 2018
ISBN: 978-1729339503
Preis: 6,99€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
Bevor Elena auf Jannis traf, hätte sie niemals geglaubt, dass sich ihr Lebendadurch in zwei winzigen Sekunden für immer verändern würde. Zusammen erleben die beiden innerhalb von zweiundsiebzig Stundendas absolute Gefühlschaos: Leidenschaft, tiefe Gefühle und Dramatik. Das kann kein Zufall sein – oder doch? Aber was bleibt, wenn die Zeitvorbei ist und man weiß, dass die Liebe, die man gerade fühlt, keine Chance hat ...Eine berührende Geschichte über Zufälle, die keine sind. Über Veränderungen im Leben und die Liebe, die keine Grenzen kennt – nicht mal die Zeit.

Meinung:
Das Cover ist, abgesehen von einem Deteil hübsch und total meins was die Farben angeht. Die Silhouetten, die Berge, die Ranken und die Vögel, vorallem aber auch die Taschen Uhr, sind genau meins. Aber massiv stört. Mich leider das herzförmige Schloss. Es passt mit seinem Farben einfach nicht ins Bild und stellt für mich einen enormen Störfaktor dar. 
Die Geschichte ist ziemlich kurzweilig und lässt sich schnell hinweg leseen. Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man geradezu durch die Seiten fliegt. Gleichzeitig ist aber auch wenig aufregendes hierdrin zu finden. Ohne Frage, der Schreibstil ist nett, leider aber auch nicht mehr. Mir hat irgendwie die ganze Zeit etwas gefehlt, dass ihn spannender und weniger langweilig macht. 
Für den Plot ihres Buches bedient sich Autorin Michelle Schrenk bei haufenweise Klischees und versucht zwar immer wieder, von diesen weg zu kommen, endet aber dann doch bei einem Klischee nach dem anderen, was dann ab und an etwas zu viel wird. An dieser Stelle verliert die Geschichte dann dadurch leider auch einiges an Charme. 

Fazit:
Obwohl die Geschichte an sich ganz nett ist, ist sie leider genau so wenig etwas besonderes für mich, wie der Schreibstil. Ich gebe 3 Sterne: 🌟🌟🌟☆☆. 


Vielen Dank an die Autorin und Mainwunder für das Rezensionsexemplar! 

Alles Liebe 
Eure Eve

20.11.18

HIPPIE von Paulo Coelho

Werbung, da Markennennung


Titel: Hippie
Originaltitel: Hippie
Autor: Paulo Coelho
Verlag: Diogenes Verlag AG
Seitenanzahl: 320
Et: 26.09.2018
ISBN: 978-3-257-07049-1
Preis: 22,00€ [D] [gebundene Ausgabe]

Hippie - Paulo Coelho

Klappentext:
Als der rebellische junge Paulo aus Brasilien und die Holländerin Karla sich in Amsterdam begegnen, trifft sie die Liebe wie ein Blitz. Sie beschließen, gemeinsam aufzubrechen und als Reisende auf dem Hippie-Trail Erfahrungen zu sammeln, nach eigenen Werten zu suchen und danach zu leben. Mit an Bord sind ihre Freunde Rahul, Ryan und Mirthe sowie die Musik, die damals die Welt aus den Angeln hob. Eine inspirierende Reise von Amsterdam nach Kathmandu, an Bord des ›Magic Bus‹. Geschrieben von Paulo Coelho, der uns an einem unbekannten, frühen Kapitel seines Lebens teilhaben lässt.

Meinung:
Das Cover ist ein einziges Hippie-Wunderwerk. Es spiegelt den lebensfrohen und unbeschwerten Flower Power Zeitgeist der Hippie-Bewegung sowie die einfach mal etwas andere Atmosphäre des Buches sehr gut wieder.
Eine Autobiographie in Romanform? Das geht doch nicht! Oder etwa doch? Paulo Coelhos neuestes Werk würde ich als genau dies, einen autobiografischen Roman bezeichnen. In dem Buch schildert der brasilianische Autor seine Erlebnisse aus den 70er Jahren, seinen Hippiezeiten und der damit verbundenen Reise, die einmal auf die andere Seite der Welt geführt hat. Hin und wieder beinahe entblößend offenbart Coelho in diesem Buch die verschiedensten, teilweise etwas  vulgären Geschichten seiner Adoleszenz. Liebe, Lust, Drogen und der ständige Durst nach dem Neuen spielen zentrale Rollen im Leben von Coelhos jüngeren selbst. Es fällt wahnsinnig schwer, die Grenze zwischen Wahrheit und Fiktion auch nur zu erahnen. Dennoch ist das Buch auf eine Art und Weise erzählt, die es mir schwer macht, es als gewöhnliche Autobiografie abzuschreiben. Coelho schafft es, dem Leser seine Geschichte auf eine sehr realistische und gleichzeitig aufregende Art und Weise näher zu bringen. Zudem schafft er es, auch für Menschen, die damals noch nicht lebten, die Hippie-Szene, welche den Rahmen für seine Geschichte bildet, mit sehr lebendigen Bildern zu rekonstruieren.


Fazit:
Wenn ihr ein Fable für die Hippie-Kultur oder das Reisen habt, oder einfach gerne in Erinnerungen an „die guten alten Zeiten“ schwelgt, dann ist dieses Buch definitiv ein Muss für euch. Ich gebe 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟☆☆☆☆☆.

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar.

Alles Liebe
Eure Eve

13.11.18

A LITTLE LIFE von Hanya Yanagihara

Werbung, da Markennennung


Titel: A Little Life
Deutscher Titel: Ein wenig Leben
Autor: Hanya Yanagihara
Verlag: Pan MacMillan
Seitenanzahl: 736
ISBN: 978-1-4472-9483-2
Preis: 8,89€ [D] [Taschenbuch]

Klappentext:
When four graduates from a small Massachusetts college move to New York to make their way, they're broke, adrift, and buoyed only by their friendship and ambition. There is kind, handsome Willem, an aspiring actor; JB, a quick-witted, sometimes cruel Brooklyn-born painter seeking entry to the art world; Malcolm, a frustrated architect at a prominent firm; and withdrawn, brilliant, enigmatic Jude, who serves as their centre of gravity. Over the decades, their relationships deepen and darken, tinged by addiction, success, and pride. Yet their greatest challenge, each comes to realize, is Jude himself, by midlife a terrifyingly talented litigator yet an increasingly broken man, his mind and body scarred by an unspeakable childhood, and haunted by what he fears is a degree of trauma that he'll not only be unable to overcome – but that will define his life forever.

Meinung:
Malcolm, JB, Willem und Jude, so heißen die vier jungen Männer um die sich die Geschichte dreht. Im Fokus stehen Willem und vor allem aber Jude. Dieser scheint anfangs ein sehr schwieriger und verschlossener Zeitgenosse zu sein, mit der Zeit stellt sich aber heraus warum das so ist. Das Buch verdeutlicht auf eine sehr eindringliche Art und Weise, warum es für manche Menschen so wichtig ist, ihrer Vergangenheit aus dem Weg zu gehen, bevor sie auch nur ansatzweise dazu bereit sind diese aufzuarbeiten. So erfährt der Leser zunächst nur wenig und dann immer mehr über die tragische und herzzerreißende Vergangenheit Judes, die sich auch Jahre, Jahrzehnte später noch immer nicht nur in physischen Wunden und Narben wiederspiegelt.
Mit einigen, nahezu beiläufig zwischengeschobenen Vorausblicken, schafft es die Autorin eine thrillerähnliche Atmosphäre für ihr Buch zu schaffen, das voll von extremen Situationen, eigentlich nahezu absurd und übertrieben erscheinen müsste, tatsächlich auf eine sehr erschreckende Art und Weise realistisch wirkt.
Hanya Yanagihara schafft es Theatralik wie auch wirklich ernste Situationen zu verknüpfen, ihnen hin und wieder sogar ein wenig Komik einzuhauchen und gleichzeitig die so drückende Stimmung, die den Leser geisterhaft zu verfolgen scheint, aufrecht zu erhalten.   

Fazit:
Ein wenig geplättet von der emotionalen Achterbahnfahrt, die ich mit diesem Buch durchlebt habe, kann ich euch dieses allerdings sehr empfehlen. Die Geschichte wird euch vermutlich fertig machen, aber lohnen tut sich das allemal! Ich gebe 5 Sterne: 🌟🌟🌟🌟🌟.

Alles Liebe 
Eure Eve

12.11.18

Messeblues und Harrypotter-Wahn

Werbung, da Markennennung


Ein bisschen Harry Potter hier und dort und dann natürlich die
 FBM. Irgendwie sind Harry Potter und die FBM für mich nicht so ganz voneinander trennbar, daher habe mich mich entschieden meine wichtigsten Harry-Potter-Erlebnise diesen Jahres und den Messebericht zusammenzuführen!








Wie vielleicht noch einige von euch aus meiner Instagramstory wissen, habe ich mich im März während unserer Abimottowoche (am „S-Tag“) als Severus Snape verkleidet. Leider gibt es eigentlich so gut wie keine Fotos von dem Kostüm und die, die es gibt sind extrem unscharf.

Dennoch vielleicht eine kurze Beschreibung. Das Kostüm war recht schlicht gehalten, meine Haare, die damals (fast unmittelbar vor meinem Friseurtermin) ja noch um einiges länger waren, habe ich geglättet und zu einem Bob hochgesteckt, was aber nicht so gut gehalten hat wie erhofft. Irgendwann habe ich meine Haare dann einfach in den Kragen meiner Robe hineingesteckt, was erstaunlich gut funktioniert hat. Unter dieser habe ich einfach schwarze Kleidung getragen. Mit Zauberstab in der Hand und einem mehr oder weniger grimmigen Ausdruck im Gesicht, wurde ich dann tatsächlich auch erstaunlich oft erkannt. Cosplays müssen also nicht immer allzu aufwendig sein!




Am 31. August war ich dann Dank des Carlsen Verlags in Hamburg in der Kulturkirche. Dort hat Rufus Beck anlässlich des 20 jährigen Harry Potter Jubiläums für uns gelesen und ein imaginäres Quidditch-Spiel moderiert. Letzteres war nebenbei bemerkt übrigens unglaublich cool, auch wenn ihr es euch vermutlich gerade voll lame vorstellt. 


Die Kulturkirche war passend dekoriert und ich umgeben von lauter Menschen, die genauso nerdig veranlagt sind wie ich! 



Als kleines, großes und  leider auch finales Hilight der Veranstaltung hat Rufus Beck dann im Anschluss sogar noch eine kurze Signierstunde gegeben. An dieder Stelle muss ich auch noch einmal ein ganz, ganz fettes Dankeschön an den Carlsen Verlag  richten, der mir Karte gesponsert und somit die Möglichkeit diesem wundervollen Event bei zu wohnen gegeben hat!





Nicht ganz anderthalb Monate später, am Freitag den 12.10.2018, war es dann endlich so weit, dass ich sagen konnte: „I‘m going back to Hogwarts!“ (A Verry Potter Musical, Starkid) Da ging es nämlich für mich nach Frankfurt zur Buchmesse die mich aber dank der vielen Cosplayer und Harry Potter Aktionen immer ein bisschen an Hogwarts erinnert.
Am späten Vormittag bin ich angekommen und habe mich erst mal mit ein paar Blogger-Freundinen getroffen, bevor es dann auch schon mit meinem etwas straffen Zeitplan losging, von dem ich leider spontan dann auch ein paar Elemente streichen musste.






Angefangen mit dem eher familiären Bloggertreffen von Harper Collins und dem für meine Gefühle etwas zu großen Bloggertreffen von der Verlagsgruppe Oetinger, bin ich gemeinsam mit der lieben Navika, aka. Szebrabooks, in die Welt der Verlage eingetaucht. Im Anschluss war ich dann bei dem Treffen vom  Diogenes Verlag, welches ich nur immer wieder loben kann. Die Atmosphäre ist wundervoll gemütlich und der Kontakt zu den Autoren sowie auch den Blogger-Betreuern des Verlags stehen im Fokus. 



Danach war dann das erste Bookstagramtreffen auf der FBM, wo ich dann einige von euch gesehen habe, bevor ich mit gemeinsam mit ein paar anderen Mädels essen war.






Am Samstag ging es dann zum Bloggerbrunch von Impress, der tatsächlich viel größer war als ich erwartet hatte. Sehr cool war hierbei, dass dort viele Autoren wie Andreas Dutter und Julia Zieschang waren. Letztere hat mir dann auch endlich meine Ausgabe von "Wee City Love" signiert, danke nochmals dafür und natürlich die Erwähnung in der  Danksagung! 😘 (Ich kann es nicht oft genug sagen!)





Nach dem Brunch bin ich Ulli und Carmen, auch bekannt unter dem Pseudonym Rose Snow, über den Weg gerannt und habe kurz deren Signierstunde unterbrochen, indem ich mit Ulli gequatscht habe. Falls jemand von euch in der Schlange stand, tut mir das sehr leid! 😅

Danach war ich bei dem Read'n'Greet von Vorablesen.de, wo die Autorin Alexa Henning von Lange zu Gast war. Diese hat bei der Veranstaltung aus ihrem neuen Buch "Kampfsterne" gelesen, fragen zu dem Buch beantwortet und danach ganz fleißig die vom Dumont Verlag für uns alle gesponserten Bücher signiert.


Anschließend war ich recht spontan noch bei der Lesung von Rose Snow und konnte dort sogar noch mein  Exemplar von der "Lügenwahrheit" signieren lassen.





Danach war es dann Zeit mal ein wenig zu entspannen und ein paar tolle Menschen zu Treffen!










Nach der wohl längsten Pause, die ich mir auf dem Messegelände überhaupt genehmigt habe, ging es dann zum Harry Potter Weltrekordversuch von Carlsen. Gemeinsam mit dem lieben Andreas Dutter habe ich echt lange gewartet, bis wir dann auf Grund anderer Termine wieder verschwinden mussten. Laut Carlsen haben wohl etwa 100 Leute gefehlt. (Der Rekord liegt glaube ich bei 997 Harrys auf einem Haufen.) Schade, dass die Werbung so wenig und der Einlass am Anfang so unorfanisert war. Viele direkt wieder gegangen!


Mit einem etwas schlechten Gewissen, die anderen Potterheads hängen zu lassen, habe ich die Verlagspreview von Carlsen, Ullstein und Piper besucht und war dann bei dem samstägigen Bookstagram Treffen und der Harper Collins Happy Hour, zu der ich eingeladen war, bevor es dann zur Influencer Booknight ging.




Dort gab es neben Büchern dann Burger, Torte und Cupcakes, die nicht nur wundervoll ausgesehen haben, sondern auch total lecker waren.


Außerdem gab es den Einen oder Anderen Autoren wie Emma Wagner, Daniela Hartig oder Markus Heitz zu treffen. 



Und natürlich andere Blogger, Youtuber oder Instagrammer! Beispielsweise die liebe Sophia!💕


Auch wenn die Sitzplatzsituation ein wenig enttäuscht hat, war die Veranstaltung und ihr Programm echt toll. Ganz lieben Dank an das Team von Mainwunder für die Organisation! 




Nachdem ich dann irgendwann  mehr oder weniger ins Bett gefallen bin, musste ich mich, gefühlte Sekunden später, zwingen wieder aufzustehen, denn dann ging es auch schon wieder weiter. Da ich ein wenig fertig war, war es umso schöner abgesehen von dem letzten Bookstagramtreffen, dem Potterheadtreffen und einen Kellergang-Fotoshooting nichts mehr geplant zu haben.








Dann am frühen Nachmittag habe ich mich auf den Heimweg gemacht, welcher sich Dank einer verspäteten S-Bahn, einer viel zu langen Schlange am Service- Schalter, mehreren um ein Haar verpassten Zügen und viel zu vielen Bahnhöfen allein in Frankfurt  als kleine Herausforderung herauskristallisiert hat. Aber das ist eine andere Geschichte 😝

Ich hoffe, dass euch mein kleiner Bericht hier gefällt.

Alles Liebe
Eure Eve



PS. Ja, ich hätte Crimes of Grindelwald auch noch hier mit  hinein nehmen können, aber vielleicht gibt es dazu ja dann einen extra Post 😊

PPS. Probs an die Leute die für das Plakat zuständig waren! I luv it !!!👸



FLYING SPARKS von Nico Abrell - Blogtour: Rebellion

Werbung, da Markennennung Ich freue mich heute zum zweiten Tag der Blogtour zu Nico Abrells "Flying Sparks" begrüßen zu d...